Immobilienrecht: Einfamilienhaus (ca. 143 qm) in Boberg zu verkaufen

Am „Zwangsversteigerungstermin f├╝r Boberg Blatt 1906“ am 06.08.2010 soll durch das Amtsgericht Bergedorf das in „Asbrookdamm 11B, 22115 Hamburg“ Asbrookdamm 11B, 22115 Hamburg belegene Grundst├╝ck versteigert werden.

Das Grundst├╝ck ist bebaut mit einem vollunterkellerten, eingeschossigen Einfamilienhaus mit ausgebautem Dachgeschoss in Fertigbauweise (Holztafelbau), Keller Massivbau. Verputze Au├čenfassade, hell gestrichen. Wohnfl├Ąche ca. 143 m┬▓. Erdgeschoss: Diele, K├╝che, Vollbad, 3 R├Ąume. Dachgeschoss: kleiner Flur, Duschbad, 3 R├Ąume. Gaszentralheizung. Nach Angaben des Gutachters handelt es sich um ein Niedrigenergiehaus. Das Objekt wird durch die Eigent├╝mer selbst genutzt.

Als Ersteher muss man damit rechnen, dass der – dann ehemalige – Eigent├╝mer nicht freiwillig auszieht. „Muss ich dann auf R├Ąumung klagen?“, werde ich immer wieder gefragt. Nicht unbedingt. H├Ąufig kann hier ┬ž 93 ZVG weiterhelfen. Aber dieses Verfahren muss zum einen richtig betrieben werden. Und der Ersteher muss die anfallenden Kosten f├╝r die R├Ąumung verauslagen.

Was bei einem Einfamilienhaus durchaus EUR 4.000 – und z.T. sogar mehr – kosten kann. Nicht zuletzt muss man die Dauer des Verfahrens (ca. 6 Monate) mit einkalkulieren. U.U. geht es schneller. Aber wenn man das Haus schneller braucht hat man als Ersteher u.U. ein Problem. In dem nun anstehenden Zwangsversteigerungstermin gelten die 5/10- und die 7/10-Grenzen nicht mehr, da in einem ersten Versteigerungstermin der Zuschlag aus den Gr├╝nden des ┬ž 74 a Abs. 1 ZVG versagt worden ist.

Das bedeutet, dass dem Grunde nach des denkbare Gebot oberhalb des geringsten Gebotes erfolgreich sein kann. Dem betreibenden Gl├Ąubiger steht es allenfalls frei, die Zwangsversteigerung einzustellen. Ggf. kann man versuchen, hier vor der Versteigerung einmal direkten Kontakt mit dem Gl├Ąubiger aufzunehmen um zu erfahren, f├╝r welchen Betrag dieser das Objekt versteigern lassen w├╝rde. F├╝r ein Gebot ist u.U. Sicherheit von 10% des Verkehrswerts (= EUR 236.000 – EUR 23.600) zu leisten. Womit theoretisch die Sicherheit das eigene Gebot ├╝bersteigen kann.

Immobilienrecht: Einfamilienhaus (ca. 143 qm) in Boberg zu verkaufen was last modified: September 22nd, 2015 by Kai Breuning

Sie vermissen ein spezielles Thema? Dann mailen Sie uns!