Immobilienrecht: Drei Dinge machen eine gute Immobilie aus

Am Wochenende haben wir erfahren, dass unsere Nachbarn, die vor ca. 2,5 Jahren gleichzeitig mit uns Altengamme eingezogen sind, nun ihr Haus zum Verkauf anbieten. Wir bedauern schon jetzt, diese netten Nachbarn wohl m├Âglich in K├╝rze zu verlieren. Die Aussage unserer Nachbarn, dass sie festgestellt haben, dass Altengamme doch nicht so ganz ihrs ist, hat mich dazu gebracht dar├╝ber nachzudenken, woran man eine gute Immobilie eigentlich erkennt.

Die wesentliche Eigenschaft einer Immobilie ist es immobil – also unbeweglich – zu sein. Alles andere kann man auf die eine oder andere Weise ├Ąndern, doch die Lage bleibt. Daher gilt unter Immobilienfachleuten seit jeher die Weisheit, dass es bei Immobilien auf drei Dinge ankommt, n├Ąmlich

  • die Lage
  • die Lage
  • die Lage

Der Rest kommt danach. Die Vier- und Marschlande sind wundersch├Ân. Und meine Frau und ich f├╝hlen uns in Altengamme nun schon seit ├╝ber zwei Jahren sehr wohl. Doch man muss das lieben. Eine d├Ârfliche und ruhige Umgebung. Die einem Entspannung garantiert aber nicht unbedingt mit den Vorteilen kultivierten Stadtb├╝rgertums wuchert. Kinos, Kneipen, Theater und sonstiges sind alle etwas weg. Daf├╝r stehen K├╝he auf der Wiese hinter dem Haus. Die Eier gibt es vom Bauern nebenan. Und die Nachbarn helfen einem auch noch weiter. Man lebt dort, wo andere Urlaub machen. F├╝r alle diejenigen, denen ein derartiges Umfeld gef├Ąllt kann das unumwunden wundersch├Âne Haus unserer Nachbarn dann durchaus von Interesse sein.

Immobilienrecht: Drei Dinge machen eine gute Immobilie aus was last modified: September 22nd, 2015 by Kai Breuning

Sie vermissen ein spezielles Thema? Dann mailen Sie uns!